Unser Beitrag zum Konjunkturpaket

Stellungnahme der SEPICON AG zur Corona-Krise

Digital Strategy

Liebe Geschäftspartner und Freunde der SEPICON AG,

die Corona-Krise stellt uns alle vor bislang undenkbare Herausforderungen. Für uns Bürger, Kunden, Arbeitnehmer, Unternehmer, Politik und unsere gesamte Gesellschaft gelten aktuell eine Vielzahl von Ein- und Beschränkungen, die tief in unser bisheriges Leben, unsere Freiheit und in die Wirtschaft weltweit eingreifen.

Dies gilt natürlich auch für unser Unternehmen, das ebenso mit den derzeitigen restriktiven Rahmenbedingungen umgehen muss. Aus diesem Grund arbeiten unsere Consultants soweit möglich von zu Hause und  unsere externen und internen Präsenzmeetings finden weitestgehend digital statt. Sollte es einmal zu einer eingeschränkten Erreichbarkeit oder zu Verzögerungen kommen, bitten wir Sie, dies zu entschuldigen und werden sofort Kontakt mit Ihnen aufnehmen

Wir halten die von Bundes- und Landesregierung beschlossenen Maßnahmen zum jetzigen Zeitpunkt aber für unumgänglich. Sie sind richtig und wichtig. In der aktuellen Phase der Corona-Pandemie unterstützen wir die Verfügungen des Bundes und der Länder umfänglich und nachdrücklich und wir möchten Sie alle bitten, dies zum Schutz unserer gesamten Bevölkerung auch zu tun.

Bitte befolgen Sie alle Verordnungen der Bundes- und Landesregierung und der Gesundheitsbehörden. Isolieren Sie sich und Ihre Familie, bleiben Sie so weit wie möglich zu Hause, waschen Sie sich häufig und gründlich die Hände: Schützen Sie sich und Ihre Mitmenschen!

Bleiben Sie gesund und passen Sie auf sich auf!

 

Ihr Uwe Kamann

Vorstandsvorsitzender der SEPICON AG

CLOUD – EIN Profiteur der Corona-Krise?

Der Corona-Virus hat die Welt „in den Schwitzkasten“ genommen. Momentan gibt es nur noch ein Thema – Corona!

 

Die meisten Unternehmen haben es in hoher, vor wenigen Wochen nicht denkbarer, Geschwindigkeit geschafft wieder arbeitsfähig zu sein. Home Office ist für viele das Gebot der Stunde.

 

Und wer heute schon in großem Stil Cloud-Services nutzt, ist klar im Vorteil. Warum?

 

  • Cloud-Anwender sind gut vorbereitet, mit ausreichend dimensionierten Internet-Zugängen auf die Services der Cloud-Anbieter zuzugreifen.
  • Cloud-Anbieter auf der anderen Seite sind sowohl auf große User- und Datenmengen als auch auf das Internet hin optimiert und konnten so die „IT-Versorgung“ sicherstellen.
  • Anwendungen in der Cloud sind grundsätzlich skalierbar. Eines der zentralen Argumente für Cloud.
  • Anwendungen stehen aktuell im Fokus, die bislang weniger beachtet wurden – Konferenzsoftware und Kollaborationsfunktionen, wie sie mit Office 365 möglich sind, stellen die Basis für sinnvolle Arbeit im Home Office dar. Und werden in Zukunft häufiger genutzt werden.
  • Cloud-Services ersetzen die Notwendigkeit, eigene Hardware zu beschaffen. Wir werden dort sicherlich bald Lieferengpässe sehen. Cloud-Provider mit ihren großen Bedarfen sind als VIP-Kunden dann sicherlich im Vorteil.

 

Corona wird vieles verändern: Unternehmen, die der Cloud bisher skeptisch gegenüberstanden und eine „vorsichtige“ Annäherung verfolgten, werden und müssen umdenken. Die Nutzung der Cloud wird massiv vorangetrieben werden. Unternehmen, die bereits die Cloud nutzen, werden

 

Und mit der Cloud wird sich die Aufgabe der IT-Abteilungen erweitern: Die Cloud mit ihren verschiedenen Anbietern muss professionell gemanaged werden.

 

Multi-Cloud und -Service-Management stellt sicher, dass die Unternehmen dem maximalen Nutzen aus der Cloud ziehen können.

 

Bleiben Sie gesund und halten sich an die Vorgaben der jeweiligen Landesregierungen und der Bundesregierung. Schützen Sie sich und Ihre Mitmenschen!

Ihr SEPICON Team

Digital Strategy

Berlin: Ehrung der zehn prägenden Köpfe der deutschen KI-Geschichte

SEPICON-Vorstandsvorsitzender Uwe Kamann zu Gast bei der Gesellschaft für Informatik e.V (GI) und dem Fraunhofer-Verbund IUK-Technologie

Beim gestrigen Neujahrsempfang der GI und des Fraunhofer-Verbunds wurden zehn prägende Köpfe der deutschen KI-Geschichte ausgezeichnet. Ausgewählt wurden sie aus mehr als 80 nominierten Persönlichkeiten. Die Jury bestand aus 18 transdisziplinären Experten für Künstliche Intelligenz.

Mit der Auszeichnung der zehn Wissenschaftler wurde aber nicht nur ihre herausragende Arbeit gewürdigt, die Veranstaltung sollte auch ein Zeichen dafür setzen, die lange Tradition und die Breite des Forschungsfeldes KI aufzuzeigen und gleichzeitig auf die immense Bedeutung der weiteren KI-Entwicklung und Forschung aufmerksam zu machen.

Uwe Kamann, Vorsitzender des Vorstands der SEPIGON AG, sagte dazu: „Bei der Veranstaltung wurde sehr deutlich, wie groß der Beitrag der zehn Wissenschaftler für die weltweite Informatikforschung schon seit Jahrzehnten ist – und das obgleich die Möglichkeiten und Chancen der Entwicklung von Künstlicher Intelligenz in der Breite erst jetzt als Megathema wahrgenommen werden. Im Vergleich zum Stellenwert, den KI-Forschung in Ländern hat, hinkt Deutschland aber immer noch hinterher, obwohl wir viele herausragende, kluge und innovative Köpfe in Deutschland haben. Was fehlt, ist eine umfassende, sichere und unbürokratische finanzielle Förderung der KI-Entwicklung durch die Bundesregierung. Deshalb sind solche Veranstaltungen wie diese auch so wichtig, um Politik, Wirtschaft und Gesellschaft die Bedeutung von Digitalisierung und Künstlicher Intelligenz immer wieder vor Augen zu führen.“

Als „Zehn prägende Köpfe der deutschen KI-Geschichte“ wurden auf dem Neujahrsempfang ausgezeichnet:

  • Elisabeth André (Mensch-Maschine-Interaktion, Multiagentensysteme)
  • Wolfgang Bibel (Wissensrepräsentation und Schlussfolgern)
  • Susanne Biundo-Stephan (Planen)
  • Gerhard Brewka (Wissensrepräsentation und Schlussfolgern)
  • Otthein Herzog (Expertensysteme, Anwendungen)
  • Bernhard Nebel (Wissensrepräsentation und Schlussfolgern, Planen)
  • Bernhard Schölkopf (Maschinelles Lernen)
  • Jörg H. Siekmann (Wissensrepräsentation und Schlussfolgern)
  • Wolfgang Wahlster (Mensch-Maschine-Interaktion, Dialogsysteme)
  • Stefan Wrobel (Maschinelles Lernen)

Hauptversammlung wählt neuen stellvertretenden Aufsichtsratsvorsitzenden

Die Hauptversammlung der SEPICON AG hat Uwe Kamann in den Aufsichtsrat berufen. Uwe Kamann übernimmt den stellvertretenden Vorsitz des Aufsichtsrats. 

IT-Strategien und Cloud-Sourcing im Zuge des digitalen Wandel

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

die nunmehr fünfte Auflage der gemeinsam mit Lünendonk durchgeführten Studie „Der Markt für IT-Sourcingberatung in Deutschland“ in Folge gibt Ihnen einen fundierten Überblick über die Sourcingstrategien von Unternehmen und beleuchtet ihre organisatorischen und technologischen Fortschritte im Zuge ihres digitalen Wandels.

Dazu wurden neben 104 Anwenderunternehmen auch 27 der führenden IT-Sourcingberatungen in Deutschland befragt. Somit wird das Thema IT-Sourcing aus einer 360-Grad-Perspektive betrachtet.

Moderne Technologien wie Big Data, Analytics, Cloud oder Künstliche Intelligenz bieten ganz neue Möglichkeiten, Prozesse und Geschäftsmodelle zu verbessern beziehungsweise radikal zu verändern.

Mit der Digitalisierung verändert sich die Beschaffung beziehungsweise die Bereitstellung von IT-Ressourcen grundlegend.

Neben der klassischen On-Premise-Welt hat sich in den letzten Jahren die Cloud-Welt etabliert, da immer mehr Unternehmen die Vorteile von cloudbasierten Services nutzen möchten. Gleichzeitig möchten sie aber nicht ihre gesamten Prozesse und Daten in die Cloud verlagern. Die Komplexität und Heterogenität in der IT wird folglich wieder größer.

Themen wie Cloud-Migration, Hybrid-/Multi-Cloud, Cloud-Orchestration, DevOps, APIs und Business-/IT- Alignment sind derzeit folglich nicht mehr nur für CIOs wichtige Themen. Auch Fachbereiche sind stärker in IT- Themen eingebunden. Die klassischen Grenzen zwischen Fachbereich und IT lösen ebenso wie die Grenzen zwischen business- und prozessbezogenen Themen einerseits und technologiebezogenen Themen andererseits auf. Agile Arbeitsweisen werden immer häufiger genutzt und fördern die Auflösung von klassischen Projektstrukturen und Abteilungssilos. Agile Teams stellen aufgrund ihrer Arbeitsweise ganz andere Anforderungen an die Bereitstellung von IT- Ressourcen. Sie benötigen Entwicklungsplattformen, Speicher- und Serverlösungen oft sehr kurzfristig und schnell. Der Wunsch, IT „as a Service“ zu beziehen, ist daher groß und wird bereits in vielen Unternehmen ermöglicht.

Auf das IT-Sourcing und die Organisation der Beschaffung und Bereitstellung von IT-Services haben diese Veränderungen signifikante Auswirkung. Die Anforderungen der Kunden an Beratung und Unterstützung wandeln sich sehr stark. Dabei ist vor allem bei der Bereitstellung und dem Management von Cloud-Lösungen – aufgrund der damit verbundenen Herausforderungen – der Beratungsbedarf hoch.

Wir wünschen Ihnen eine interessante Lektüre!

Herzliche Grüße

Klaus Nötzold

Vorstand und Partner

 

„IT-Business meets Science“

SEPICON diskutiert mit Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik der TU-Darmstadt

Im Rahmen der regelmäßigen Marktbeobachtung waren Vertreter der SEPICON am 12. September an der technischen Universität Darmstadt.
Der Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik der technischen Universität Darmstadt gründete zusammen mit der Fujitsu Company „TDS“ ein Forschungsinstitut für IT Outsourcing und Cloud Services. Im Fokus der Forschung stehen Projekte mit praxisorientierten Ergebnissen im Umfeld der Entwicklung von Sourcing-Strategien und den aktuellen Möglichkeiten von Cloud Services.
Als Sourcing-Beratungsunternehmen gleicht SEPICON durchgeführte IT-Strategie- und Umsetzungsprojekte immer mit den aktuellsten Möglichkeiten und Trends ab und trägt so stets die neuesten Erkenntnisse in den Kundenmarkt. Wir stellen durch dieses Engagement sicher, dass modernste wissenschaftliche Erkenntnisse in der Projektarbeit Berücksichtigung finden.

SEPICON AG besucht Analyst & Sourcing Advisor Summit in Wien

Im Zuge der Marktbeobachtung waren Vertreter der SEPICON Ende September auf der von T-Systems durchgeführten Analysten Fachtagung in Wien.

Hauptthemen waren die massive Verlagerung von Software-Lösungen in die Cloud, der steigende Bedarf an mobilen Lösungen, die Bedeutung von Telekommunikations-Services und der notwendige Mix von Cloud-Diensten mit eigengehosteten Anwendungen.
In kleinen Arbeitskreisen haben Anwender und Analysten Erfahrungen und Lösungskonzepte ausgetauscht. Szenarien wurden mit heute realistisch umsetzbaren Anwendungen abgeglichen und Trends und notwendige Zukunftsinvestitionen auf der Provider- und Kundenseite herausgearbeitet.
SEPICON begleitet mit der Teilnahme wiederum als Sourcing Beratungshaus die Marktentwicklung im IT- und Kommunikationsmarkt.